Aprilscherze – der “Spaß“ mit dem Test

Aprilscherze – der “Spaß“ mit dem Test

Heute möchte ich etwas sehr Persönliches loswerden –  es geht um etwas, worüber ich eigentlich nicht so gerne spreche – einerseits weil ich die Erfahrung gemacht habe, dass dieses Thema viele abschreckt, andererseits weil es mir schwer fällt, die damit verbundenen Gefühle offen zu legen. Da mir das Ganze aber sehr am Herzen liegt und ich es wichtig finde darüber zu sprechen, habe ich diesen Artikel geschrieben.

……

Heute ist der erste April, ein Tag an dem ich seit einigen Jahren das Internet – genauer gesagt Facebook und Co. eher meide.

Jedes Jahr aufs Neue gibt es mindestens eine Person, die diesen einen Aprilscherz macht…ein Bild eines positiven Schwangerschaftstests, mit entsprechendem Text dazu.Ich weiß, es ist lustig gemeint und viele werden das Ganze schlimmstenfalls abgedroschen finden, aber leider macht sich kaum einer Gedanken darüber, was dieser vermeintlich harmlose Scherz auslösen kann.

Ich hatte in den letzten fünf Jahren zwei frühe Fehlgeburten und ich habe mir sehr ein zweites Kind gewünscht (ehrlich gesagt wünsche ich es mir immer noch). Ich kenne auch eine ganze Menge Frauen, denen Ähnliches passiert ist.

Statistisch gesehen erlebt eine von vier Frauen in ihrem Leben mindestens eine Fehlgeburt. Eine von sechs Frauen, die sich ein Kind wünscht, wird nicht schwanger.Klar gibt es Frauen, die besser damit umgehen können – ich persönlich kann es nicht.Es gibt mir jedes Mal diesen Stich ins Herz, wenn jemand erzählt, dass er schwanger ist, oder eben ein Bild eines positiven Tests postet.

Natürlich freue ich mich für diejenige. Aber trotz allem gibt es diesen Stachel, der in meinem Herzen sitzt, dieser Zweifel, der an mir reißt und mich dazu bringt, eifersüchtig zu sein, obwohl ich es gar nicht will.Ich schäme mich dafür und fühle mich zusätzlich schlecht, weil ich nicht eifersüchtig sein will, aber ich kann nicht anders.Ich zweifle an mir, gebe mir die Schuld, weil ich meine Babys nicht schützen konnte und suche nach dem Warum. Ich frage mich warum bekommen andere – obwohl sie es manchmal nicht einmal haben wollen – das, was ich mir so verzweifelt wünsche?

So ein Bild zu sehen, tut mir wirklich weh!

Andererseits frage ich mich, müsste ich nicht mehr abgrenzen? Bin ich zu empfindlich? Sollte ich anderen nicht ihren kleinen Scherz gönnen? Schließlich meint es ja keiner böse.

Aber ein Scherz sollte doch niemanden verletzen, oder?

Und deshalb hoffe ich jedes Jahr wieder, dass ich diesen Scherz nichtwieder sehen muss.
Vielleicht habe ich ja nächstes Jahr Glück…

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen