Dinkelbrot

Das hier ist mein absolut liebstes Brotrezept. Das Rezept ist unglaublich variabel und kaum aufwendig.

Ich backe eigentlich ausschließlich mit Dinkelmehl, aber andere Mehle gehen wahrscheinlich genauso gut – dann muss eventuell die Wassermenge angepasst werden.

Zutaten:

1kg Mehl
4Tl Salz
Körner nach Bedarf
1Tl Trockenhefe
2El Apfelessig
1Tl Reissirup
700ml warmes Wasser

Optional
2El Gerstenmalzmehl
2El Flohsamenschalen

Außerdem

1Bräter, oder Römertopf mit Deckel

250°C Ober- Unterhitze, Backzeit 1 Stunde

Und los geht’s…

Als Erstes nehmt ihr 50 – 100ml vom Wasser ab, gebt den Reissirup und die Trockenhefe dazu und rührt das Ganze kurz um.
Stellt die Mischung für ein paar Minuten beiseite.

Jetzt mischt in einer großen Schüssel das Mehl, mit Salz, Körnern, Gertenmalzmehl Flohsamenschalen.
Sobald die Hefe in eurem Wasser etwas aufgeschäumt ist, gebt das Hefewasser, den Essig und das Wasser zum Mehl.

Achtung! Nicht das ganze Wasser auf einmal dazu geben, sondern in Etappen. Die richtige Wassermenge variiert je nach Mehlsorte, also tastet euch langsam ran.

Knetet den Teig, bis er zwar weich ist, aber sich leicht von der Schüssel löst und nicht nehr klebt.

Deckt den Teig mit einem feuchten Tuch ab und lasst ihn mindestens 5 Stunden, besser über Nacht, gehen.
Am Ende der Gehzeit sollte der Teig deutlich aufgegangen sein.
Heizt den Backofen gründlich vor, auf 250°C (Ober und Unterhitze).
Knetet den Teig nochmal durch, teilt ihn in zwei ungefähr gleichgroße Teile.
Formt beide Teile zu Brotlaiben, stellt den einen Teil abgedeckt beiseite und legt den zweiten Teil in euren Bräter. Ich lege normalerweise Backpapier in den Bräter, so klebt das Brot nicht un der Form fest.
Das Brot backt im geschlossenen Bräter ca 1 Stunde bei 250°C.
Genauso verfahrt ihr danach mit dem zweiten Brot. Ihr könnt natürlich auch beide Brote gleichzeitig backen, vorausgesetzt ihr habt zwei Bräter und bekommt alles zusammen in den Backofen.
Wenn das Brot beim Klopfen hohl klingt ist es fertig.
Lasst es gut auskühlen und dann guten Appetit!

Tipps und Varianten

Mehl
Welches Mehl ihr nehmt ist ganz euch überlassen, wollt ihr ein helles Brot, nehmt Dinkelmehl 630. Wollt ihr ein kräftigeres, dunkleres Brot nehmt einfach 1050er. Ihr könnt auch die verschiedenen Typen mischen, ich mische zum Beispiel gerne ein Drittel Dinkelvollkornmehl zum 630er, damit das Ganze ein bisschen mehr “Biss“ und Balaststoffe bekommt. Auch die Flohsamenschalen sind dazu da, das Brot etwas Ballaststoffreicher zu machen.
Auch andere Mehle, wie Weizen, oder glutenfreies Mehl sollten funktionieren, habe ich aber noch nicht probiert. Nur die Wassermenge müsste dann wahrscheinlich angepasst werden.

Körner

Welche Körner ihr dazugeben wollt, bzw. ob ihr überhaupt welche wollt, ist ganz euch überlassen.
Ich nehme gerne Dinkelflocken, Sonnenblumenkerne, Chiasamen, oder Leinsamen. Probiert einfach aus, was euch schmeckt.

Zuckeralternativen
Ich nehme normalerweise Reissirup um.die Hefe anzufüttern, es funtioniert aber genauso mit normalem Haushaltszucker, oder Traubenzucker. Wenn ihr keine FI habt, geht natürlich auch Honig, oder ähnliches.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen