Müslimuffins

Müslimuffins

Meine Tochter nimmt außer Brot gerne noch etwas “Leckeres“ mit zur Schule.
Fertige Sachen sind da mit Fructosemalabsorbtion ja immer etwas schwierig.
Seit einiger Zeit backe ich ihr deshalb Müslimuffins.

Ich bilde mir ein, dass sie ein bisschen gesünder sind, als normale Muffins, sie soll ja schließlich auch was “vernünftiges“ essen.

Achtung, die Muffins sind nicht sehr süß, uns sind sie aber süß genug – wenn ihr es süßer mögt, nehmt einfach etwas mehr Zucker.

Zutaten:
200g Dinkelmehl (gerne Typ 1050)
2Tl Backpulver
20g Dinkelflocken
15g Buchweizenflocken
15g Kokoschips
10g Chiasamen
1Packung Vanillezucker
4El Reissirup (oder 2 El Getreidezucker)
200g Joghurt (laktosefrei)
1 Ei
100ml Öl
250g Beeren

Den Backofen auf 180°C vorheizen, Muffinblech fetten (oder Muffinförmchen reinsetzen).
Anschließend Joghurt, Öl, Ei und Reissirup in einer Schüssel verrühren. Trockene Zutaten hinzufügen, kurz durchrühren und zum Schluss die Beeren unterheben.
Den Teig gleichmäßig im Muffinblech verteilen und 20 – 25 min backen (Stäbchenprobe nicht vergessen). Wenn die Muffins fertig sind, aus dem Ofen holen und auf einem Rost auskühlen lassen.

Bei den “Müslizutaten“ variiere ich gerne mal und nehme was mir gerade in die Finger kommt, sie müssen also nicht so ganz genau abgewogen werden.

Bei den Beeren nehme ich auch, worauf ich gerade Lust habe – Erdbeeren, Blaubeeren, Himbeeren, oder auch Cranberries. Erdbeeren schneide ich natürlich vorher klein.

Die meisten Beeren sind eher fructosearm, deshalb verwende ich sie sehr gerne. Möglich wären aber auch andere Früchte, je nachdem was ihr mögt und vertragt.

Es ist sogar möglich, die Muffins vegan zu backen. Dafür einfach eine pflanzliche Joghurtalternative nehmen und das Ei durch 1El Flohsamenschalen ersetzen.

Falls der Teig zu fest wird, einfach noch etwas mehr Joghurt oder einen Schuss Wasser dazugeben.

fructosearm, laktosefrei, optional vegan

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen